Der Heizspiegel 2011 nutzt Mietern und Eigentümern – Gutschein für Heizgutachten sichern

Die Heizkostenabrechnung ist oft eine frustrierende Angelegenheit und die weitere Preisentwicklung sehen viele Menschen mit Sorge. Auch 2010 stiegen die Energiepreise wieder. Rund 35 Prozent mehr kostete die Wärme bei ölbeheizten Häusern. Bei Erdgas und Fernwärme fiel der Anstieg weniger drastisch aus. Das geht aus dem siebten Bundesweiten Heizspiegel hervor, den die gemeinnützige co2online GmbH gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund (DMB) veröffentlicht.

Auch wenn das milde Herbstwetter in diesem Jahr voraussichtlich den Verbrauch leicht senken wird, das Ende der Preisanstiege im Energiebereich ist nicht absehbar. Und so bleiben die Heizkostennachzahlungen bei Mietern und Eigentümern gefürchtet. Der häufigste Grund für hohe Nachzahlungen sind unsanierte Gebäude mit schlecht isolierten Fassaden, Dächern, Fenstern und veralteten Heizungsanlagen.

Mieter und Eigentümer sollten daher ihr Augenmerk auf die Frage richten: habe ich einen hohen oder niedrigen Heizenergieverbrauch? Hilfe bei der Bewertung des Energieverbrauchs gibt der Heizspiegel. Darin werden als Orientierungshilfe Vergleichswerte für unterschiedliche Gebäude und Energieträger veröffentlicht. So lassen sich Energieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen in kleinen und großen Häusern näherungsweise beurteilen.

Im Rahmen des Heizspiegel-Projekts können Mieter und Eigentümer gibt es eine begrenzte Zahl kostenloser Heizgutachten – sie können maximal bis zum 31.01.2012 angefordert werden. Die Werte des Gebäudes werden mit regionalen Daten verglichen und ausgewertet. Eigentümer erhalten Aufschluss über den energetischen Zustand ihres Gebäudes. Mieter bekommen eine fachliche Stellungnahme, mit der sie Ihre Hausverwaltung oder den Eigentümer neutral ansprechen und informieren können. Die Erfahrung zeigt, dass ein Viertel der Hauseigentümer danach mindestens eine wärmetechnische Maßnahme am Gebäude durchführt.

Der siebte Bundesweite Heizspiegel ist auch wieder in türkischer Sprache erhältlich.

Den Bundesweiten Heizspiegel für Deutschland gibt es als 16-seitige Broschüre kostenlos beim Deutschen Mieterbund in 10169 Berlin. (Kennwort “Heizspiegel” angeben und einen mit 0,90 Euro frankierten DIN-lang-Rückumschlag beilegen).
Außerdem kann der Bundesweite Heizspiegel 2011 mit dem Gutschein für ein Heizgutachten kostenlos heruntergeladen werden von den Internetseiten des Deutschen Mieterbunds und unter Heizspiegel.de .

Kommentar schreiben